Wir sind nicht auf dieser Welt, um alles alleine zu schaffen

Mehr Sicherheit, Ruhe und Klarheit

Mit Empathie und dem Wissen um die menschliche Psyche begleite ich Sie auf Ihrem Weg.

Dafür stehe ich morgens auf

Ande­ren gut zu tun und mit mei­nem Wis­sen posi­ti­ve Ver­än­de­run­gen zu bewirken

Wäre es nicht schön, mit einem unerschütterlichen Gefühl von Ruhe und Sicherheit dem Leben entgegenzublicken, egal was es für uns bereithält? Dieses Urvertrauen ist uns Menschen angeboren, kann aber im Laufe der Zeit verloren gehen. Ich bin Julian Hartmann und als Psychologischer Psychotherapeut unterstütze ich Sie dabei gestärkt und selbstbewusst, voller Vertrauen in sich und das Leben, den Weg aus schwierigen Lebenssituationen zu finden.

Mit unserer Psyche, die unser gesamtes Denken, Wahrnehmen und Fühlen beeinflusst, können wir ein außergewöhnliches Leben erschaffen. Sie ist genau wie unser Körper ein Wunderwerk, welches täglich zu Höchstleistungen fähig ist. Aber auch ein Hochleistungssystem kann durch äußere Einflüsse oder Dauerbelastung an seine Grenzen kommen und erkranken. In der Psychotherapie geht es darum, an der Vermeidung der Auseinandersetzung mit Konflikten und den damit verbundenen Gefühlen zu arbeiten. Ich habe selbst erlebt, wie es ist, wenn man sich seinen Gefühlen nicht stellt und sie unterdrückt oder ignoriert. Sie kommen genau dann ans Licht, wenn wir es am wenigsten wollen oder gebrauchen können.

Für ein selbstbestimmtes und erfülltes Leben ist es wichtig, sich seiner Gefühle bewusst zu sein und sich ihnen zu stellen. Ich möchte Sie ermutigen, sich gemeinsam mit mir auf diesen Weg zu sich selbst zu machen. Denn Konflikte zu überwinden gibt Ihnen dieses unerschütterliche Gefühl von Urvertrauen und ist notwendig, um wertvolle und bleibende Ergebnisse zu erzielen.

Das Verständnis, welches entsteht, wenn man fremde Perspektiven einnehmen kann, führt zu einer heilenden Kraft im Umgang mit anderen Menschen und sich selbst.

Juli­an Hartmann

Mein Werdegang

Berufs­er­fah­rung

Bache­lor of Sci­ence
Stu­di­en­fach Psy­cho­lo­gie
Leopold-Franzens-Universität Inns­bruck
In beglei­ten­den Prak­ti­ka konn­te ich wert­vol­le Erfah­run­gen im Umgang mit depres­si­ven Pati­en­ten sam­meln. Ins­be­son­de­re die the­ra­peu­ti­sche Hal­tung mei­ner Men­to­rin hat mich nach­hal­tig geprägt. Von ihr durf­te ich jeden Tag ler­nen, wie wich­tig die the­ra­peu­ti­sche Bezie­hung ist und wie es trotz hohem Ein­füh­lungs­ver­mö­gen gelingt, kla­re Wor­te zu finden. 

Per­sön­li­che Schwer­punk­te
Psy­cho­dia­gnos­tik • Expo­si­ti­ons­trai­nings • Psychoedukation 
Aus­lands­se­mes­ter in Schwe­den
Stu­di­en­fach Psy­cho­lo­gie
Uni­ver­si­ty Umeå 
In 6 Mona­ten Aus­land­se­mes­ter auf eige­nen Wunsch habe ich mich mei­nen per­sön­li­chen Her­aus­for­de­run­gen gestellt, die ein Stu­di­um im Aus­land und in eine Fremd­spra­che mit sich brin­gen. So konn­te ich nicht nur mei­ne Social Skills ver­bes­sern, son­dern auch von den Schwe­den einen weni­ger förm­li­chen Umgang mit Pati­en­ten auf Augen­hö­he kennenlernen. 

Per­sön­li­che Schwer­punk­te
Social Skills • Ein­fluss der Men­ta­li­tät im Umgang mit Pati­en­ten • Nordlichter 
Mas­ter of Sci­ence
Stu­di­en­fach Psy­cho­lo­gie
Leopold-Franzens-Universität Inns­bruck
Neben der Per­sön­lich­keits­dia­gnos­tik und dem Erstel­len des eige­nen Per­sön­lich­keits­pro­files, waren es die spe­zi­fi­schen Tech­ni­ken der Psy­cho­lo­gi­schen Gesprächs­füh­rung, die mei­ne Arbeit bis heu­te prä­gen. Mei­ne Mas­ter­ar­beit habe ich dem The­ma „Der Ein­fluss von Self-Moni­to­ring auf die Bezie­hungs­qua­li­tät in roman­ti­schen Bezie­hun­gen“ gewidmet. 

Per­sön­li­che Schwer­punk­te
psy­cho­lo­gi­sche Gesprächs­füh­rung • Per­sön­lich­keits­dia­gnos­tik • Masterarbeit 
Appro­ba­ti­on zum Psy­cho­lo­gi­schen Psy­cho­the­ra­peu­ten
Ver­hal­tens­the­ra­pie und Klärungsorientierte Psy­cho­the­ra­pie
Insti­tut für Psy­cho­lo­gi­sche Psy­cho­the­ra­pie (IPP) Bochum 
Selbst eine The­ra­pie zu machen ist Vor­aus­set­zung für die Aus­bil­dung zum Psy­cho­the­ra­peu­ten. Die Selbst­er­fah­rung gemacht zu haben und um mei­ne eige­nen The­men zu wis­sen, ist ein wich­ti­ger Bestand­teil mei­ner täg­li­chen Arbeit. Genau wie die Spe­zia­li­sie­rung zur Klä­rungs­ori­en­tier­ten Psy­cho­lo­gie, die es mir ermög­licht, eine per­fekt ange­pass­te Stra­te­gie für jeden Ein­zel­nen zu entwickeln. 

Per­sön­li­che Schwer­punk­te
Selbst­er­fah­rung • Klä­ren vor Lösen
Lei­tung Insti­tutsam­bu­lanz
Insti­tut für Psy­cho­lo­gi­sche Psy­cho­the­ra­pie (IPP) Bochum 
Wei­ter­hin als The­ra­peut am Insti­tut in lei­ten­der Posi­ti­on zu arbei­ten ermög­licht mir trotz eige­ner Pra­xis den regel­mä­ßi­gen Aus­tausch mit Kol­le­gen, den ich sehr wert­schät­ze. Außer­dem macht es mich glück­lich, die The­ra­peu­ten in Aus­bil­dung mit mei­ner Exper­ti­se zu unter­stüt­zen und sie bei den Her­aus­for­de­run­gen, wel­che die Aus­bil­dung mit sich bringt, zu begleiten. 

Per­sön­li­che Schwer­punk­te
Kon­takt & Aus­tausch mit Kol­le­gen • Erfah­run­gen weitergeben 
2013
2014
2016
2021
2021

Offizielles

Ein­trä­ge & Fachgesellschaften

Klärungsorientiert

Mei­ne Spezialisierung

Ausgebildet in allen gängigen Methoden und Techniken der klassischen und kognitiven Verhaltenstherapie habe ich mich als Experte auf die Klärungsorientierte Psychotherapie spezialisiert. Mit dem praxis- und anwendungsorientierten Ansatz Klären vor Lösen ist es möglich, vorhandene Schemata und Muster mehr mit dem Fokus im Hier und Jetzt zu behandeln als in der Biografie.

Meine Spezialisierung liegt daher sowohl auf einer Identifikation von Grundbedürfnissen, Motiven und Wünschen als auch auf deren interaktionellen Umsetzungen und dem Aufbau von Frustrationstoleranz. Das bedeutet konkret in der Interaktion folgende Fragestellungen: „Was mache ich jetzt, wenn das Schema aktiviert ist?“, „Wie kann ich Bedürfnisse in Beziehungen angemessen äußern?“, „Wie kann ich selbstbewusst für meine Bedürfnisse einstehen?“ Hierbei liegt auch ein Fokus auf nonverbalem Verhalten, welcher beispielsweise mit Rollenspielen oder Videofeedback gut herausgearbeitet werden kann.

Aber auch emotionsfokussierte Aspekte und der Umgang mit frustrierten Bedürfnissen wie Verletzung, Kränkung oder Ärger finden Berücksichtigung.

So erreichen Sie mich

Kon­takt & Termin

Nutzen Sie entweder ganz einfach mein Kontaktformular oder rufen Sie mich innerhalb meiner Sprechzeiten an:

mittwochs von 9:00 - 10:30 Uhr
Telefon: +49 171  294 70 57

Außerhalb meiner Sprechzeiten hinterlassen Sie mir bitte Ihren Namen und Ihre Telefonnummer auf dem Anrufbeantworter.

In akuten Krisensituationen haben Sie die Möglichkeit sich an die folgenden Institutionen zu wenden:
Notaufnahme - LVR Klinik Düsseldorf: +49 211 922 28 01
Nummer gegen Kummer: +49 800 111 05 50